0177-4144798 mail@om-site.com

Wie schaffen wir es – bei all den Problemen die wir Menschen untereinander haben – so liebevoll miteinander zu sein, wie die Delfine es sind?

Bei unserer letzten Yoga-Delfinreise bin ich immer wieder mit dieser Frage in mir mit den Delfinen geschwommen. Die Antwort hat mich direkt ins Herz getroffen. Und sie passt einfach perfekt zu Weihnachten – dem Fest der Liebe.

Interaktion auf Herzebene

Zu beobachten, wie liebevoll die Delfine miteinander sind (auch wenn sie sich manchmal piesacken) und die große Liebe und Nachsichtigkeit, mit der sie auch mit uns Menschen Kontakt aufnehmen, verstärkt in mir jedes Mal die Sehnsucht nach diesem Frieden in unserer menschlichen Welt. Die Harmonie, die in so einer Delfingruppe zu beobachten ist, wie sie gleichzeitig eins und doch ganz individuell verschieden sind – da können wir Menschen so viel von Delfinen lernen. Es tanzt zwar immer wieder mal ein Delfin aus der Reihe, es gibt Streit oder Unfälle, wie auch wir Menschen sie kennen, aber im Großen und Ganzen sind die Delfine doch wesentlich friedlicher und liebevoller als wir. Ihre Herzen sind einfach riesengroß und die Herz-zu-Herz-Begegnungen mit ihnen sind manchmal einfach magisch. Natürlich sind sie -verständlicher Weise- noch magischer, wenn man gerade keine Kamera mit hat. Aber diese Delfinbegegnung von meinem Mann Frank zeigt auch schon was von der liebevollen Magie der Delfine:

Botschaft der Delfine

An einem Tag bin ich mit einer ganz bestimmten Frage bzw. Bitte mit den Delfinen geschwommen: „Bitte, bringt mir bei, so friedlich, offen und liebevoll mit den Menschen zu sein, wie ihr es seid. Wie kann ich mehr Liebe in den alltäglichen Umgang mit Menschen bringen? Wie schaffe ich es, mein Herz nicht zu verschließen, wenn mich etwas ärgert?“

Die Antwort ging mir unmittelbar in Herz und Kopf über:

 „Lass nicht zu, dass die Gespräche auf der Verstandesebene mit all den Meinungen, Urteilen und Bewertungen stattfinden. Gehe eine Ebene tiefer, auf die Herzebene“.

Das war eine klare Botschaft an uns Menschen:

Begebt euch in zwischenmenschlichen Angelegenheiten weg von der Verstandesebene und hinein in die Herzensebene!

Herzensangelegenheiten löst man nicht mit dem Verstand, sondern durch Fühlen.

Verbundenheit

Wenn Menschen sich auf Herzebene verbinden, entsteht ein Wir-Gefühl. Wenn wir uns auf die Gemeinsamkeiten besinnen und die Unterschiede respektieren, werden wir zu einer sich gegenseitig fühlenden Gruppe. Wenn wir unsere eigene Einzigartigkeit und die der anderen anerkennen, entsteht ein wertschätzendes Miteinander. In diesem wertschätzenden Miteinander kann Vertrauen, Leichtigkeit und Kreativität erblühen. Wir können uns wie die Delfine frei bewegen, miteinander spielen, auch mal aus dem Rahmen fallen – gerade weil wir uns in unserer Gruppe sicher und gut aufgehoben fühlen. Wie ich schon in diesem Artikel erklärt habe, ist das Herz ein Wahrnehmungsorgan.

Wenn wir aber nur auf der Verstandesebene miteinander interagieren, entsteht ein Gefühl der Trennung – weil wir uns selbst vom verbindenden Herz-Gefühl abschneiden. Wenn wir nur denken, ohne zu fühlen, geben wir Verurteilungen und Bewertungen Raum. Dann verurteilen wir uns selbst oder unsere Mitmenschen. So entstehen und verfestigen sich unsere Verstrickungen in unseren zwischenmenschlichen Beziehungen, was sich auch ganz körperlich zeigt. Unser Körper wird fester, verspannter, wir schützen uns und irgendwann wird es für uns sehr schwer, unser Herz wieder zu öffnen. Was wir anderen antun, tun wir immer auch uns selbst an. Und was wir uns selbst antun, zeigt sich unmittelbar im Außen. Wenn wir uns selbst Mitgefühl schenken, zeigt sich das auch direkt im Außen. Die Delfine sind da ein wunderbarer Spiegel, aber im Grunde ist jeder Moment deines Lebens ein Spiegel – und ganz besonders die Menschen in deinem Leben. Die Menschen, die dir dir größten Probleme bereiten, sind deine besten Lehrer.

Entspannter Verstand

Je entspannter du bist, desto entspannter begegnet dir dein Leben. Wenn du dein Herz öffnest und deinen Verstand quasi da hinein sinken lässt, kannst du mit dem Leben fließen. Dann brauchst du deinen Verstand nur noch für die Dinge, die du auch wirklich mit dem Verstand lösen kannst. Er soll deinem Herzen dienen, er soll Mauern einreißen anstatt welche zu bauen.

Der Verstand muss der Liebe dienen, anstatt Trennung zu schaffen.

Delfine sind hochbewusste Wesen, mehr als die meisten Menschen. Sie haben ein ausgeprägteres Gehirn als wir Menschen und nutzen mehr davon. Man kann also davon ausgehen, dass sie viel Verstand besitzen und mit ihm vertraut sind. Wir Menschen haben in Experimenten festgestellt, dass sich die Delfine selbst im Spiegel erkennen, sich also ihrer selbst bewusst sind. Letztendlich glaube ich, dass Delfine über mehr Selbst-Bewusstheit und Erkennntnis verfügen als wir Menschen. Aber sie zeigen uns vor allem ihr großes Herz. Trotz ihrer Intelligenz leben sie ein Leben aus dem Herzen heraus. Sie zeigen uns so viel Liebe! Und sie fühlen, auch viele Gefühle, die wir als „schlecht“ abtun. Delfine zeigen Trauer, Schmerz, Wut, Freude, Liebe, Neugierde – einfach alles! Sie wissen, dass wir alle Gefühle fühlen müssen, um befreit zu leben. Alleine in diesem Video unserer aktuellen Reise zeigen die Delfine in sieben Minuten eine ganze Bandbreite von gefühlen. da ist sogar ein wütender Delfin bei, der einem anderen eine Kopfnuss gibt!

In der Regel sind Delfine sehr entspannte Wesen und um ihnen tief zu begegnen, musst du dich ebenfalls entspannen. Deswegen ist auch die Kombination von einer Delfinreise mit einer Yoga- bzw. Meditationsreise geradezu perfekt. Alles potenziert sich gegenseitig: Die Atemübungen unterstützen das Schnorcheln, die Entspannung unterstützt die Delfinbegegnungen, die Achtsamkeit unterstützt die Herzensverbindungen.

Magie der Delfine

Auf dieser Delfinreise wurden mir sehr wichtige und tief transformierende Erlebnisse geschenkt, als ich mich tief wie nie ins Wasser hineinentspannte und einfach alles Denken losgelassen hatte. Ich wurde selbst mehr oder weniger zum Delfin, habe mich als eine von ihnen anerkannt gefühlt. Ich war so entspannt wie nie und vollkommen im Flow.

Nachdem ich vorher den Frieden innerhalb der Delfinschulen beobachten konnte, konnte ich ihn nun selbst in mir spüren. Es war unbeschreiblich, ich bildete mit etwa 7 Delfinen eine Gruppe, sie passten sich mir an, schwammen in meinem Tempo mit mir – lange Bauch an Bauch, Herz an Herz. Nur wenige zentimeter zwischen meinem bauch und dem Bauch des Delfins. Die Herzen verbunden.
Dieses Erlebnis war sehr meditativ, wir waren eins. Es war unbeschreiblich schön und tief im Herzen bewegend. Ich war zu 100% im Flow mit den Delfinen!

Liebe im Alltag

Nun bin ich leider kein Delfin, sondern ein Mensch. Meine Delfinschule ist meine Familie. Als Mensch habe ich mit den Herausforderungen des Alltags umzugehen – und diese möchte ich mehr und mehr mit dem Herzen angehen anstatt mit dem Verstand. Das wichtigste ist, die Liebe zu spüren. Wenn ich das tue, ist oft so unendlich viel Liebe da, dass ich das Gefühl habe, davon zu platzen. All die Verstandesdinge, die alltäglichen Dinge des Familien- und Berufsalltags, dürfen vor dieser Liebe in den Hintergrund treten. Was ist denn wichtiger, dass wir in einer Herzensverbindung bleiben oder dass wir all die ach so wichtigen Dinge geregelt bekommen?

Wahre Harmonie können wir nur in der Balance finden. In einer Balance, in der wir Herz und Verstand gemeinsam als Partner unser Leben führen lassen.

Friedliche Weihnachten

Das nun nahende Weihnachtsfest ist dafür eine phantastische Übung. Weihnachten ist das Fest der Liebe. Darum geht es in erster Linie. Nun können wir alles perfekt machen wollen, tausend Geschenke kaufen und ein perfektes Fest ausrichten. Wenn wir dabei aber in Stress geraten, entfernen wir uns von dem, was wirklich wichtig ist. Wie können wir die Liebe spüren, wenn wir im Stress und verspannt sind? Unser Verstand kann uns tatsächlich helfen, ein entspanntes Liebes-Fest zu feiern. Wenn wir unsere Zeit und Geschenke so gut planen, dass kein Stress entsteht. Aber oft muss der Verstand auch einfach zurücktreten dürfen, wenn er alles noch perfekter machen will. Die Liebe ist so viel wichtiger als Perfektion. Verliere das Wesentliche nicht aus den Augen.

Wenn es dann geschehen ist, und wir uns doch im Hamsterrad des Weihnachtsstresses wiederfinden, ist es höchste Zeit, auszusteigen. Entspann dich! Meditiere! Mach Yoga! Die Zeit, die du darauf verwendest, verlierst du nicht – sie wird dir geschenkt!

Wenn du meinst, du hast keine Zeit dafür, habe ich ein besonderes Schmankerl für dich: Ein Kurzurlaub in 10 Minuten.

In dieser von mir geführten Tiefenentspannung kannst du ganz in die Liebe eintauchen, die dich immer umgibt. Hier kannst du sie dir direkt für 5€ runterladen:
Falls du mein Beckenboden-Buch besitzt, findest du sie auch auf der beiliegenden CD als Bonus-Track. Bis Weihnachten kannst du es bei mir versandkostenfrei bestellen (danach fallen nur 1,45€ Porto an).

Herzenslicht-Meditation

Zu Weihnachten vor drei Jahren habe ich meine liebste Weihnachts- und Vollmondmeditation veröffentlicht. Hier findest du die schriftliche Anleitung dazu..

Nun wünsche ich dir aber entspannte Weihnachtsvorbereitungen mit lachendem Herzen!

Namasté!

P.S.: Sehen wir uns?