Weißt du, woran es liegt, wenn du das Gefühl hast, dass das Leben nicht für dich arbeitet?

 

Ich habe schon oft darüber geschrieben, wie wunderbar das Leben ist und in welcher Perfektion es uns führt, wenn wir uns dafür öffnen. Aber nun möchte ich die wesentlichen Punkte mal kurz und knapp zusammenfassen. So auf den Punkt gebracht, hilft es dir vielleicht, zu erkennen, wo du mehr loslassen kannst, um dich dem Fluß des Lebens zu übergeben.

 

 

Die Perfektion des Lebens

 

Für viele Menschen ist es schwer, zu begreifen, wie perfekt das Leben ist. Warum gibt es denn dann so viel Leid?

Aber wer kann denn behaupten, dass dieses Leiden keinen tieferen Sinn hat?

 

Im Laufe meines Lebens habe ich eines begriffen: Alles hat seinen Grund, gibt uns Gelegenheit zu wachsen und mehr Liebe zu verwirklichen. Der Sinn des Lebens ist für mich, die „große Liebe“ zu erfahren. Die göttliche Liebe, die Liebe des Lebens. Die können wir tatsächlich in jeder Form von Liebe erfahren, auch in der menschlichen Liebe.

 

Die Umstände unseres Lebens geben uns zahlreiche Gelegenheiten, den Weg der Liebe zu gehen – oder eben nicht. Der Weg der Liebe  führt uns in die Tiefe und in eine glückliche Herzenswärme. Der Weg des Widerstands und der Angst führt uns ins Leid und Krieg – bis wir irgendwann begreifen, dass das Leben uns liebt. Solange wir Menschen uns immer wieder für den Weg der Angst entscheiden, wird es auch Kriege geben.

 

 

Eingebettet in ein liebendes Universum

 

Ja, das Universum ist liebend. Es ist nicht kalt und herzlos, es ist zutiefst liebend und lichtvoll. Wenn du dich in dieses Wissen hineinentspannst, kann dir nichts mehr geschehen. Dann kannst du alles ertragen – denn du weißt, es hat einen tieferen Sinn.  Alle schmerzhaften Erfahrungen dienen dir, um dich zu entwickeln und in die Liebe zu kommen. Wenn du damit im Widerstand bist, dauert es nur viel länger und wird umso leidvoller, als wenn du alles „durch dich durchfließen“ lässt. Das Leben gibt dir genau die perfekten Erfahrungen, damit du dich entwickeln kannst – bis du begreifst, worum es geht.

 

 

Wie das Leben dich führt

 

Es gibt meiner Meinung nach hauptsächlich zwei „Führungsapekte“, die dich perfekt durch dein Leben führen. Dein Herz (dein Gefühl) und dein Leben (also auch das, was dir im äußeren Leben begegnet) – eigentlich sind es zwei Seiten einer Medaille, denn wir sind nicht getrennt. Außen ist wie Innnen und Innen wie Außen.

 

Ich möchte dir hier anhand meiner eigenen Erfahrungen zeigen, für welche Aspekte deines Lebens du dich mehr öffnen kannst, damit du die Perfektion des Lebens selbst erfahren kannst.

 

 

1. Dem Herzen lauschen

 

Dein Herz führt dich zum Wesentlichen. In deinem Herzen hast du Zugang zu deinem wahren Selbst, das einfach weiß, was richtig ist. Manche nennen es auch Innere Stimme oder das höhere Selbst. Wenn du deinen Verstand zur Ruhe bringst, kannst du deinem Herzen lauschen – und das führt dich auf deinem Weg und gibt dir fast alle Antworten, die du brauchst.

 

Nicht umsonst habe ich für mich den Yoga des Herzens entwickelt. Dabei geht es nämlich darum, in ein tiefes Fühlen zu kommen, Herz und Verstand miteinander zu verbinden und das Herz als Wahrnehmungsorgan, das dich durch`s Leben führt, zu stärken.

 

Mein Herz zeigt mir ganz genau an, in welche Richtung ich gehen muss. Früher hatte ich immense Entscheidungsschwierigkeiten, aber wenn ich meinem Herzen lausche, entwickelt sich der nächste Schritt von ganz alleine. Wenn ein Schritt wirklich wichtig für mich ist, ist da ein ganz klares inneres Wissen und eine Begeisterung. Ich fühle dann einfach: das muss ich tun! Und mittlerweile dient mir  mein Verstand dabei, das umzusetzen, anstatt Zweifel zu säen.

 

 

2. Inspiration

 

Wenn Herz und Verstand eine Einheit bilden, entsteht Raum für Inspiration aus tieferen Quellen. Diese Inspiration führt uns wunderbar auf unserem Lebensweg. Oft inspirieren uns aber auch andere Menschen, die wir genau zur richtigen Zeit am richtigen Ort treffen. Alles, was in unser Leben tritt,  hat eine Bedeutung für uns: Menschen, Tiere, Ereignisse….So kommuniziert das Leben mit uns in jedem Moment. Ich bin immer wieder erstaunt über die Perfektion des Lebens –  es ist wirklich ganz unglaublich!

 

Mittlerweile kann ich mich auch gut auf meine Intuition und Inspiration verlassen. Durch meine über 15-jährige Meditations- und Yogapraxis bin ich ziemlich offen für Eingebungen. Manchmal weiß ich dann einfach: Genau das muss ich jetzt tun. Zur richtigen Zeit kommen die richtigen Informationen – ob durch innere oder äußere Inspiration. Manchmal kann ich gar nicht fassen, wie perfekt alles passt – und manchmal bemerke ich diese Perfektion erst hinterher. Mittlerweile weiß ich einfach: Ich kann meinen Eingebungen vertrauen und sollte sie nicht beiseite schieben. Ich glaube, das machen die meisten Menschen: Sie schieben die durch die Intuition erscheinenden Gedanken einfach beiseite und nehmen sie nicht ernst. Es ist wirklich schade drum, denn dadurch werden große Chancen verpasst.

 

Gerne nutze ich zur Inspiration auch mal Hilfsmittel wie Karten ( z.B. die Signs von Jwala Gamper*, Seelen-Medizin* oder Delfinkarten*).

 

Übrigens bedeutet das Wort Inspiration medizinisch „Einatmung“ und etymologisch stammt es von „Einhauchung“. Das allein zeigt schon die enge Verbundenheit von Inspiration und Atmung und du kannst in diesem Artikel lesen, wie du dich wunderbar von deinem Atem führen lassen kannst. Tatsächlich: Wenn dein Atem nicht frei fließt (was wiederum damit zu tun hat, nicht wirklich zu fühlen), bist du ganz einfach auch nicht offen für Inspirationen. Dann bist du nicht offen für das Leben. Denn Atmen ist Leben. In meinen Atem-Workshops lernst du, wie du deinen Atem befreist udn damit das volle Leben in dich einladen kannst.

 

 

3. Dem Leben lauschen

 

Das Leben kommuniziert mit uns. Was ich mit „das Leben“ meine? Das Leben ist für mich die große Einheit des Lebens auf der Erde. Alles, was „dein Leben“ ausmacht: Die Gegebenheiten, die Begegnungen, dein Körper, dein Gefühl, dein Denken, das, wo du fühlst, dass du lebendig bist – und: Gott. Denn Gott (oder wie immer du diese unfassbare und unbeschreibliche ewige Energie nennen magst) durchdringt das Leben. Das Leben ist göttlich, das Universum ist göttlich und du bist göttlich. Und eine Form, wie Gott mit dir kommuniziert, ist dein Leben. Die andere Form ist dein Herz. Wenn dein Herz in vollkommenem Einklang mit deinem Leben schwingt, ist alles gut. Deswegen ist es so wichtig, dein Leben nach deinen Herzenswünschen zu gestalten und nicht nach deinem Ego-Verstand.

 

Wenn du aufmerksam bist und dem Leben lauschst -ohne es zu bewerten! – dann kannst du eine Menge Informationen über dein Leben und deinen Weg erhalten. Das Leben zeigt dir genau, wo du lang musst, um dich bestmöglich zu entwickeln. Das ist nicht immer bequem, aber das volle Potential deiner Erfüllung ist in jedem Augenblick enthalten. Du brauchst dich nur zu öffnen und es zu schöpfen. Oder eben auch nicht.

 

 

4. Widerstand aufgeben

 

Probleme vergrößern sich, wenn du mit ihnen im Widerstand bist. Blockaden bauen sich auf, wenn du das, was ist, nicht fließen lässt.  Wenn du deine Gefühle nicht fließen lässt, sondern mit deinen eingeschränkten Gedanken eine Situation oder einen Menschen aburteilst. Das ist der Punkt, an dem wir  wohl alle noch am meisten zu arbeiten haben. Ich kenne diesen Knackpunkt mittlerweile sehr gut und weiß, wie schwierig es ist, ihn zu lösen. Die kleinen Herausforderungen des Lebens kann ich mittlerweile oft sehr schnell meistern – indem ich alles vollständig fühle und dadurch so schnell bearbeite, das die Probleme ruckzuck wieder verschwinden. Bei anderen Herausforderungen verwickle ich mich selbst allerdings immer wieder in Widerständen, die den Lebensfluss ins Stocken bringen. Ganz klar für mich ist:

 

Leid bleibt und vergrößert sich sogar noch, wenn man im Widerstand mit den Gefühlen und dem Leben ist.

 

Nur manchmal ist es nicht so einfach, den Widerstand aufzugeben. Da hilft nur eins: Selbstmitgefühl! Die Kunst ist, trotz des Widerstands weiter liebevoll wahrzunehmen was ist, liebevoll zu akzeptieren, das man im Widerstand ist und aufzupassen, das man sich nicht noch mehr verhärtet. Schon alleine durch diesen liebevollen Umgang mit sich selbst,  kann sich viel lösen und das Herz weit werden. Dann ist auch wieder mehr Raum da, um dem Herzen und dem Leben zu lauschen und problemlösende Inspirationen empfangen.

 

Für mich ist die Basis regelmäßiges Meditieren mit liebevoller Achtsamkeit, verbunden mit dem Yoga des Herzens. Aber auch andere Bewusstseins- und Heilmethoden, wie zum Beispiel StimmEnergetics* und die Arbeit mit Eckhart Tolle* unterstützen wunderbar, Widerstände aufzugeben und die Lebensenergie ins Fließen zu bringen.

 

 

Wie weit kannst du dich auf dein Leben wirklich einlassen? Was sind deine größten Schwierigkeiten oder auch deine besten Lösungen? Schreib gerne ein Kommentar.

 

Namasté!

 

 

 

P.S.:Hier sind noch andere Artikel zum Thema. Auf dem Blog findest du aber noch viel mehr…

 

Unfolding love to life: Dein Leben lieben ist das größte Glück!

 

Wesentlich sein – Wofür lebst du?

 

Dein Atem ist dein bester Freund und Meister!