Delfinbegegnungen mit Achtsamkeit und Liebe!

Viele Menschen verspüren in sich den Herzenswunsch, Delfinen zu begegnen. Dies ist ein wunderschöner Wunsch, denn die Delfine können uns in eine ganz liebevolle Leichtigkeit führen und durch ihre Töne und ihr Sein Heilung in uns geschehen lassen. Um diesen Menschen (inklusive mir selbst) Delfin-Begegnungen zu ermöglichen, bieten wir Delfinreisen im Roten Meer an. Dabei ist es uns sehr wichtig, dass diese Begegnungen mit viel Liebe und Achtsamkeit statt finden.

Auf welche Art können wir den Delfinen wirklich respektvoll begegnen?

Diese Frage beschäftigt uns schon lange. Wir haben verschiedene Meinungen eingeholt und machen unsere eigenen Erfahrungen. Herzensbegegnungen beruhen auf Freiheit und Gegenseitigkeit. Wir können wundervolle Begegnungen mit Delfinen haben, mit ihnen schwimmen, tanzen und spielen. Noch wundervoller ist es natürlich, wenn die Delfine zu uns kommen! Wir wünschen uns Delfinbegegnungen auf sanfte Art, in denen als oberstes Gebot der freie Wille eines jeden Lebewesens respektiert wird. Die Delfine entscheiden, ob sie mit uns schwimmen möchten oder nicht! Eine Garantie dafür kann es niemals geben.

Delfine in Gefangenschaft

Delfine in Delfinarien oder Delfintherapie-Zentren leben in Gefangenschaft und jeder Mensch kann schnell erkennen, dass es ihnen nicht gut tut. Es gibt viele Berichte und Forschungen über das Leiden und verkürzte Leben gefangener Delfine. Dafür muss man nur wenig über den Tellerrand blicken können, sein Herz ein klein wenig öffnen und etwas darüber lesen. Darum soll es hier gar nicht gehen, denn wenn du schon hier gelandet bist, sind Besuche in Delfinarien oder sogenannten Delfin-Therapie-Zentren sicher keine Option für dich.

Schwimmen mit freilebenden Delfinen

Die meisten Menschen empfinden es als eine phantastische Möglichkeit, den Delfinen in freier Wildbahn zu begegnen. Dafür gibt es massenweise touristische Angebote, z.B. auf Bali, Sansibar oder im Roten Meer.

Aber wie finden diese Begegnungen statt, mit welchem Respekt und mit welcher Geisteshaltung? Meine eigenen Erfahrungen und das, was ich von anderen gelesen, gesehen und gehört habe, tun mir im Herzen weh. Wie mit Tieren aller Art umgegangen wird, ist oft sehr egoistisch geprägt. Die Art des Denkens, Tiere möglichst schnell anfassen zu müssen oder ihnen einfach physisch ganz nah zu sein (weil sie so süß sind oder lustig oder eben weil wir uns Heilung von ihnen erhoffen) ist eine Respektlosigkeit. Viele Menschen achten dabei nur auf ihre eigenen egoistischen Bedürfnisse und nehmen dabei in Kauf, die Tiere zu stören.

Die Bootsführer der Touristenboote wollen so schnell und so nah wie möglich an die Delfine heranfahren. Damit verdienen sie ihr Geld und sie haben auch kein Verständnis dafür, dass dies respektlos gegenüber den Delfinen ist. Sie jagen die Delfine regelrecht. Sobald sie welche erblicken, rast das Boot mit lautem Motorengeräusch direkt auf die Delfine zu, schneidet ihnen den Weg ab oder umkreist sie. Dann können die Menschen schnell ins Wasser springen und den Delfinen hinterher hechten, die sich oft logischerweise so schnell wie möglich entfernen. Manche Menschen haben dabei Glück und können dennoch in einen näheren Kontakt mit den Delfinen treten. Aber sie sollten sich bewusst sein, dass die Delfine diese Entscheidung treffen und nicht sie. Die Delfine sind uns Menschen gegenüber unglaublich wohlwollend und tolerant.

Achtsames Schwimmen mit freilebenden Delfinen

Es liegt an uns, eine andere Art der Begegnung mit diesen wunderbaren Tieren zu fördern. Möchten wir nicht im tiefsten Herzen eine freie, schöne Begegnung mit diesen Lebewesen?

Ganz nahe Delfinbegegnungen sind immer ein Geschenk – wir haben keinen Anspruch darauf.

Gedanken wie “jetzt habe ich so viel Geld bezahlt, jetzt will ich aber auch unbedingt mit den Delfinen schwimmen” erzeugen Enge und Leid. Eine Garantie für Delfinbegegnungen in freier Wildbahn kann es niemals geben. Und doch erleben wir bis jetzt bei unseren Reisen Deflfnbegegnungen in Hülle und Fülle.

Das Wollen loslassen

Die Delfine lehren uns, mit unserem Wünschen das sture Wollen loszulassen. Sie lehren uns, dass nur das Bewusstsein um das Recht auf Freiheit eines jeden Lebewesens uns Leichtigkeit und Freude bringen kann.

Anhaftung und zu viel „Wollen“ bringen uns und den Lebewesen um uns herum nur Leid. Aber wenn wir es schaffen, unsere Wünsche mit einer Leichtigkeit, die nichts verlangt, zu verwirklichen, fühlen wir uns froh und frei. Dann kann das ganze Universum mit uns kommunizieren und echte Begegnungen mit Erd- und Meeresbewohnern können stattfinden.

Das gilt übrigens genauso für menschliche Paarbeziehungen.

 

Verhaltenskodex

Diese Regeln sind eine Selbstverständlichkeit, um den freien Willen der Delfine zu achten und das wundervolle Korallenriff zu erhalten. Bei unseren Reisen solltest du also den folgenden Regeln aus tiefstem Herzen zustimmen:

  • Wir “jagen” keine Delfine. D.h. wir hechten ihnen nicht hinterher, sondern schwimmen entspannt mit und neben ihnen und schneiden ihnen niemals den Weg ab. Wir können sogar ganz entspannt im Wasser liegen, denn die Delfine machen meistens ihre Kreise und kommen immer wieder zu uns.
  • Wir gleiten sanft ins Wasser, wenn Delfine in der Nähe sind und planschen und springen nicht.
  • Wir achten darauf, nicht mit den Flossen (oder auch den Händen) auf`s Wasser zu schlagen. Denn das Aufschlagen mit der Schwanzflosse ist in der Delfinsprache ein Ausdruck für Bedrohung.
  • Wir nähern uns den Delfinen nicht direkt, sondern parallel/ seitlich.
  • Wir tauchen nicht direkt über den Delfinen ab.
  • Wir berühren die Delfine nicht. Denn damit zerstören wir die mikrobielle Schutzschicht der Delfine und sie können krank werden. Außerdem ist es in den allermeisten Fällen eine Respektlosigkeit.
  • Wir respektieren die Ruhezeit der Delfine. Wenn wir sehen, dass die Delfine schlafen, werden wir ganz besonders darauf achten, sie nicht zu stören!
  • Wir benutzen nur Bio-Sonnencreme ohne Nano-Partikel (z.B. von Eco Cosmetics*)
  • Wir achten darauf, dass sämtliche Kosmetika auf unserer Haut vollständig biologisch abbaubar sind (Seife, Sonnencreme ohne Nano-Partikel, Cremes, Shampoo, etc. Genial und wahrscheinlich dass Beste: Dr. Bronner’s All-One*!).
  • Wir entsorgen nichts im Meer.
  • Wir verhalten uns ruhig in der Gegenwart der Delfine und vermeiden lautes Rufen.
  • Wir füttern Delfine niemals.
  • Wir benutzen Flossen, Maske und Schnorchel um die Delfine ruhig beobachten zu können.
  • Wir achten auf die Schnorchelguides/ Reiseleiter, um ihren Handzeichen und Anweisungen folgen zu können.

Aber spielen dürfen wir trotzdem mit den Delfinen – gemeinsam und frei. So, wie es sich für alle Beteiligten gut anfühlt. Je mehr wir in unserer Mitte und mit unserem Herzen verbunden sind, desto tiefere Delfin-Begegnungen können stattfinden. Das wissen auch die Delfine zu schätzen, die die Begegnungen mit uns Menschen eigentlich zu lieben scheinen. Die Spinner-Delfine im Roten Meer sind sehr offen und verspielt. Andere Delfinarten, wie z.B. auf Bali, sind weniger interessiert an Menschen-Begegnungen.

Achtsame Delfinreisen

Ich fühle mich seit jeher geistig tief verbunden mit den Delfinen. Und diese geistige Verbindung ist vielleicht stärker als es die physische je sein kann. Dennoch ist da immer wieder die Sehnsucht, ihnen in freier Wildbahn zu begegnen. Und es gibt viele Menschen, die diese Sehnsucht mit mir teilen. Um uns diesen Wunsch zu erfüllen, gibt es eine wundervolle Möglichkeit, die den freien Willen der Delfine achtet. Falls es dich in deiner Seele ruft, freuen wir uns sehr, wenn du uns bei einer unserer wundervollen Delfinreisen begleiten magst.

Namasté!

 

 

 

Hol dir die Meditationsanleitung für mehr Zentrierung, Entspannung und Klarheit auf allen Ebenen!

Mit der Anmeldung zum Newsletter bleibst du außerdem auf dem Laufenden und erhältst die besten Möglichkeiten, um

- dich zu entspannen

- dich zu erden und zentrieren

- dein Herz zu öffnen

 und dich in deine innere Mitte zu bringen!

Danke! Eine Bestätigungsmail ist an Dich unterwegs.

Pin It on Pinterest