Entgiftender Mudra-Flow

Diese auf allen Ebenen entgiftende Atmung mit integriertem Mudra-Flow ist wunderbar für den Beginn der Yogapraxis, vor der Meditation oder als Entspannung für zwischendurch.

Ausführung:

  • Ausgangsposition: Aufrechter Sitz.
  • Mit der Einatmung nimm die Arme gestreckt über die Seite nach oben (die Arme gehen dabei erst nach hinten, um den Herzraum so weit wie möglich zu weiten)  und bring die Handflächen über dem Kopf zusammen in Anjali Mudra. Achte darauf, dass die Schultern unten bleiben.
  • Atme mit einem Zischlaut durch den Mund aus und bring gleichzeitig deine Hände vor dein Brustbein. Kontrahiere dabei deinen Beckenboden und lass ihn am Ende der Ausatmung wieder ganz los. Achte darauf, dass deine Wirbelsäule die ganze Zeit aufgerichtet und lang bleibt.
  • In der natürlichen Atempause nach der Ausatmung bilde mit deinen Händen das Shiva-Shakti-Mudra: Zeigefinger- und Daumenspitzen beider Hände berühren sich und bilden ein Dreieck nach oben. Die Handflächen zeigen weg von dir. Dann drehe das Dreieck um, so dass die Spitze nach unten zeigt und die Handflächen zum Körper zeigen. Diese beiden Dreiecke sollen übereinander liegen, so dass ein Sechsstern entsteht – die geometrische Form des Herzchakras. Das Dreieck mit der Spitze steht für Shiva, die göttliche Bewusstseinsenergie die von oben durch das Kronenchakra einströmt. Das Dreieck mit der Spitze nach unten steht für Shakti, die bewegende Lebenskraft, die durch das Wurzelchakra von unten einströmt. Durch das Shiva-Shakti-Mudra vereinst du also die Kräfte von oben und unten in deinem Herzen.
  • Mit dem Einatem führe die Arme wieder über die Seite nach oben, entspanne dabei Beckenboden und Schultern.
  • Wiederhole die Übung mindestens 3 mal (besser 6 mal), lass die Hände nach dem letzten Shiva-Shakti-Mudra auf den Oberschenkeln ruhen und nimm dir danach Zeit zum Nachspüren.

Wirkung:

  • Baut vermehrt Kohlendioxid ab.
  • Vermehrt den Sauerstoff im Blut
  • Reinigt von Schlacken
  • Weitet die Atemräume
  • Entspannt
  • Reinigt auf emotionaler und geistiger Ebene
  • Öffnet das Herz
  • Verbindet mit Himmel und Erde
  • Stärkt den Beckenboden