Nadis

Feinstoffliche Energiebahnen

Nadis werden im Yoga die unzähligen Energiekanäle genannt, die die Energie in unseren feinstofflichen wie auch im grobstofflichen Körper verteilen. Nadis sind sowohl die Meridiane als auch Blut- und Lymphbahnen.

Je nachdem wie frei oder blockiert die Nadis sind, kann unsere Energie besser oder schlechter fließen.

Der Konsum ungesunder Lebensmittel und Drogen, aber auch ungesunder Gedanken und Bilder, kann unsere Energiebahnen blockieren. Ebenso führen (unsere eigenen oder geerbten) unaufgearbeiteten Gefühle, Erlebnisse und Traumata zu massiven Blockaden, die eines liebevollen Heilungsprozesses bedürfen.

Sushumna, Ida und Pingala

Die drei wichtigsten Nadis befinden sich in unserem Ätherkörper (dem Pranamaya Kosha) direkt an bzw. in der Wirbelsäule. Im Yoga werden sie Sushumna, Ida und Pingala genannt.

Der Zentralkanal Sushumna befindet sich in der Mitte der Wirbelsäule und verläuft vom Wurzel- bis zum Kronen-Chakra. Er ist der allerwichtigste Energiekanal , dem ich einen gesonderten Beitrag widme.

Ida verläuft links davon und ist mit dem linken Nasenloch und der rechten Gehirnhälfte verbunden. Sie symbolisiert den Mond und die weiblichen Kräfte wie Intuition, Gefühl und Hingabe.

Pingala ist der rechten Körperhälfte und dem rechten Nasenloch zugeordnet und ist mit der linken Gehirnhälfte verbunden. Er symbolisiert die Sonne, die männliche Kraft und steht unter anderem für rationales Denken und Aktivität.

Im Yoga ist unser Ziel, die polaren Energien zu harmonisieren und den Energiefluss durch den Hauptenergiekanal Sushumna zu verstärken.