Rette die Welt indem du dich selbst rettest!

Mit diesem Artikel möchte ich dich dazu inspirieren, am inneren Friedensprozess der Welt mitzuwirken und dafür ein ganz einfaches, schnelles und wirkungsvolles Ritual in deinen Alltag einzubauen. Denn ich bin davon überzeugt: Je mehr Menschen regelmäßig Meditieren, dadurch den Frieden in sich selbst finden und diesen dann am Ende ihrer persönlichen Meditation in die Welt aussenden, desto eher wird der Weltfrieden zur Realität.

Das ist meiner Meinung nach die Lösung für eine Welt ohne Terrorismus, ohne Kriege und Gewalt. Das ist der Weg für ein friedliches Miteinander und für die Stärkung des Mitgefühls in der Welt. Du wünschst dir eine Welt ohne Kriege? Dann beende den Krieg in dir selbst! Dann öffne dein Herz für deine Mitmenschen und für dein ganzes (inneres und äußeres) Leben. Mal ganz abgesehen von der Frage, ob wir Menschen überhaupt beurteilen können, ob die Welt gerettet werden muss, beginnt der Weltfrieden in jedem einzelnen Menschen.

Die ganze Welt schreitet voran in ein höheres Bewusstsein. Immer mehr Menschen wachen auf, möchten den Weg der Liebe und des Friedens gehen. Die Frage ist nur: Gehst du mit voran an der Spitze oder bleibst du stehen wo du bist, im Altbekannten und in deiner Komfortzone? Wenn du in dir den Wunsch verspürst, mit voranzugehen, kommt vielleicht die Frage auf, was du tun sollst. Die Antwort auf diese Frage ist so individuell, dass nur du selbst sie dir beantworten kannst. Und um dir selbst näher zu kommen, ist Meditation der beste Weg und der erste Schritt.

Meditation ist Friedensarbeit

Für mich persönlich ist Meditation sogar DER Weg. Denn die Ursache für Kieg und für Frieden befindet sich auf der geistigen Ebene. Solange es in mir selbst Krieg gibt, so lange wird es auch im Außen Krieg geben. Wenn ich wiederum die negativen Gedanken in mir selbst (oder „die Bösen“ im Außen) bekriege, wird sich garnichts verändern – nein der Unmut wird nur größer. Richtig Meditieren heißt, sich die Dinge wirklich anzuschauen, sie vollständig wahrzunehmen, ohne sie zu bewerten. Mit einer inneren Haltung der liebevollen Achtsamkeit.

Jeder einzelne Mensch hat die geistige Macht, an der Kreation eines friedvollen Feldes für die Menschheit teilzuhaben. Deswegen biete ich die für alle zugängliche Meditations-Challenge an. Denn jeder Mensch kann lernen, zu meditieren, sich der Kraft der liebevollen Achtsamkeit anzuvertrauen und in sich selbst einen Friedensprozess in Gang bringen. Damit sage ich nicht, dass wir alle ganz leicht und schnell im inneren Frieden leben werden. Nein, die Außenwelt ist nur ein Spiegel unserer Innenwelt und wenn ich mir anschaue, was in der Welt und auch in mir selbst geschieht, sind wir noch weit entfernt vom Frieden. Wahrscheinlich werden wir in diesem Leben den Weltfrieden nicht vollständig realisieren können, aber aus einer größeren Perspektive gesehen, werden wir Schritt für Schritt voranschreiten. Ich glaube, dass Ziel der menschlichen Evolution ist die vollständige Erfahrung von Frieden und Liebe.

Innerer Frieden

Die Außenwelt ist nicht getrennt von der Innenwelt eines jeden Menschen und insofern ist jeder Mensch ein Stück verantwortlich für das, was im Außen geschieht. Aber kein Mensch trägt allein die Verantwortung, für das, was geschieht. Alles ist mit allem verbunden und das ganze Ausmaß dieser Verbindung scheint mir immer wieder einfach unbeschreiblich perfekt und unerklärlich zu sein.

Du musst es selbst erfahren. Der einzige Weg, um dieses Einheitsbewusstsein zu erfahren, ist der Weg der Stille. In den heiligen Momenten, wo du aufhörst, deinen Gedanken zu folgen und die Dinge erklären und bewerten zu müssen, da entsteht die reine Wahrnehmung des Seins. In diesem Sein erkennst du mehr, als du jemals durch deinen Verstand erklären kannst.

In diesem ewigen Moment gibt es keine Probleme mehr. Der Krieg in dir selbst, der durch die Bewertungen deines Verstandes und durch den inneren Widerstand gegen dass, was in deinem Leben geschieht, entsteht, kommt zur Ruhe. In diesem Moment ist der Frieden eingekehrt. In dir.

Diesen Frieden kannst du dann in die ganze Welt ausstrahlen lassen. In deinem Herzen besteht eine Verbindung zu den Herzen aller Lebewesen. So leistest du durch deine eigene Meditationspraxis einen wesentlichen Beitrag zum Weltfrieden.

Mini-Ritual für den Weltfrieden

Jedes Mal zum Ende meiner Yogastunden und auch täglich zum Abschluss meiner eigenen Meditation sende ich mit einem kleinen Ritual, mit einem Mantra, Licht und Liebe in die Welt.

Dabei bringen wir die Handflächen vor dem Herzen zusammen (die Außenkanten der Daumen berühren das Brustbein) und tönen das Mantra für den Weltfrieden:

Lokah Samastha Sukhino Bhavantu
Om Shanti Shanti Shanti
Om

(Übersetzung: Mögen alle Lebewesen in allen Welten glücklich und frei sein! Frieden, Frieden, Frieden!)

Vorher töne ich noch ein oder drei mal AUM oder OM, um mich mit der heiligen Grundschwingung zu verbinden, die alles miteinander verbindet.

Lass uns gemeinsam den Frieden in die Welt bringen.

Om Shanti!

Namasté!

P.S.: Vergiss nicht, dich für die Meditations-Challenge einzutragen! Teile gerne diesen Artikel oder den über die Meditationschallenge, damit wir immer mehr Menschen werden, die durch ihre gemeinsame meditative Ausrichtung den Frieden stärken.

Hol dir die Meditationsanleitung für mehr Zentrierung, Entspannung und Klarheit auf allen Ebenen!

Außerdem erhältst du schon bald die besten Übungen, um

- dich zu entspannen

- dich zu erden und zentrieren

- und dich in deine innere Mitte zu bringen

Danke! Eine Bestätigungsmail ist an Dich unterwegs.

Pin It on Pinterest