Meditation über die 4 Stufen der Bewusstheit.

bewusstheit

Die Meditation über die vier Stufen der Bewusstheit hilft dir, in allen Bereichen deines Seins bewusster zu werden und ist eine wunderbare Grundlagen-Meditation.

Kurz-Überblick:

1. Stufe: den Körper spüren. Alle Empfindungen wahrnehmen, ohne sie zu bewerten.
2. Stufe: Gefühle wahrnehmen.Welches Gefühl ist gerade am präsentesten? Welches liegt darunter?
3. Stufe: Gedanken beobachten.Gedanken vorüber ziehen lassen, ohne sich mitziehen zu lassen. Nicht bewerten, sondern wie einen Film anschauen.
4. Stufe: Tief hineinspüren in das ewige Wesen das du bist. Frage dich: Wer bin ich? Wer hat diesen Körper, diese Gefühle und diese Gedanken? Lass die Antwort im Herzen entstehen, nicht nachdenken!

Eine ausführliche Anleitung dieser Meditation bekommst du als Geschenk, wenn du dich für den Newsletter anmeldest:

Meditationsanleitung

 

Meditationsanleitung (kurz) in liebevoller Achtsamkeit:

  • Spüre deinen Körper mit liebevoller Achtsamkeit. Nimm alle Empfindungen wahr, ohne sie zu bewerten. Schau, in welchen Bereichen Du noch mehr loslassen kannst.
    Spüre die Grenzen deines Körpers und nehme das Leben innerhalb Deines Körpers wahr, so wie es sich in diesem Moment zeigt.
  • Nimm deine Gefühle wahr. Welches Gefühl ist gerade am präsentesten? Welches liegt darunter? Wahr-nehmen bedeutet, anzuerkennen, was ist und fühlen, ohne das Gefühl abzulehnen. Sei auch hier bewusst mit liebevoller Achtsamkeit und lade alle Gefühle ein, sich dir zu zeigen. Auch die sogenannten „Kellerkinder“, die Du nicht haben willst. Ein Teil von dir bleibt dabei immer noch Beobachter, während du deine Gefühle vollkommen bejahst.
  • Beobachte nun deine Gedanken mit der gleichen liebevollen Achtsamkeit. Lasse die Gedanken an dir vorüber ziehen, ohne dich von ihen mitziehen zu lassen. Bewerte sie nicht, sondern schau sie Dir wie einen Film an.
  • Gehe nun über diese drei Ebenen hinaus. Wer hat diesen Körper, diese Gefühle und diese Gedanken? Frage dich: Wer bin ich? Spüre tief hinein in das ewige Wesen, das du bist.

Wenn du magst, singe mit Fokus auf dieses vollkommene, strahlende und ewige Bewusstsein voller Glückseligkeit OM oder ein Mantra, zum Beispiel:

Om Namah Shivaya Gurave
Satchitananda Murtaye
Nishprapanchaya Shantaya
Om

Die nähere Bedeutung dieses Mantras erfährst du im Artikel „wesentlich sein“.

 

Von Grund auf Meditieren lernen, bzw. deine Meditationspraxis integral vertiefen, kannst du mit meinem vierwöchigen Meditationskurs.

 

Namasté!