Glückseligkeit durch Mantras?

Mantras können dir helfen, dich mit der Urquelle zu verbinden und mit dem Leben zu schwingen. Das Singen von Mantras gehört für mich persönlich einfach zum Yoga dazu und ist ein wunderbarer Einstieg in die Yogastunde. Die Freude am Mantrasingen hat mich selbst zurück zu meiner Stimme (und sogar zum Gitarre spielen) geführt – dafür bin ich einfach nur dankbar. Denn die Stimme hat auch viel mit Stimmigkeit zu tun – mit dem Leben des Wesentlichen. Aber das Schönste ist: Mantrasingen in der Gruppe hat mir schon erstaunliche Höhenflüge und göttliche Erfahrungen des puren Glücks und purer Herzoffenheit beschert. Sri Chaitanya beschrieb die Hingabe an das Chanten (Mantrasingen)  so:

„Oh Name, fließe herunter im Mondlicht auf den Lotos des Herzens, öffne seinen Kelch dem Wissen über dein Selbst. Oh Selbst, ertrinke tief in den Wellen Seiner Glückseligkeit, singe dauernd Seinen Namen, schmecke Seinen Nektar bei jedem Schritt, bade in Seinem Namen, jenes Bad für müde Seelen.”

Ich vermute, OM  ist mit dem Namen gemeint.

 

Was sind Mantras?

Ein Mantra ist ein Instrument des Geistes ( das Wort ist zusammengesetzt aus manas = Geist und tram = Schutz, Instrument). Mantras sind Klangschwingungen die uns direkt mit dem Göttlichen, mit der Essenz des Universums und seinen verschiedenen Aspekten verbinden können. Es sind Formeln, die uns den Zugang zu bestimmten Energien verschaffen können.

Mantras gibt es in allen Kulturen und wir können auch eigene kreieren, aber hier geht es vor allem um die klassischen Sanskrit-Mantras. Sanskrit ist eine uralte Sprache mit kraftvoller Wirkung, die eine sehr ursprüngliche spirituelle Bedeutung de Die Sprache ist viel tiefer mit der Wahrheit der Bedeutung der Wörter bzw. Silben verbunden, als die unsere. In alten Zeiten waren Mantras geheim und wurden nur Eingeweihten übergeben, heute sind die meisten jedem zugänglich. Aber ein persönliches Mantra kann unsere ganz persönliche Tür zu Gott öffnen, wenn wir es regelmäßig im Geist rezitieren.

Nada brahma – die Welt ist Klang. Dies ist ein uraltes Konzept, das besagt, dass das gesamte Universum aus Klangschwingungen besteht.  OM ist der Urklang des Universums. Jedes Ding und jedes Lebewesen im Universum klingt, alles hat seinen Ton, von dem das menschliche Ohr – wenn überhaupt-  nur ein sehr geringes Spektrum wahrnehmen kann. Auch jeder Mensch hat seine ureigenen Töne, schwingt in seiner eigenen Symphonie und mit seiner Stimme ein wunderbares Instrument, diese auszudrücken.

Wenn du tiefer in das Wissen um Mantras einsteigen möchtest, ist dieses Buch von Pari Laskaridis vielleicht was für dich: MANTRAS. Worte aus der Quelle der Kraft und Heilung*.

 

Der Segen der Stimme

Mantras sollen noch stärker wirken, wenn sie lautlos gedacht werden, aber sie zu singen hat auch enorme Vorteile. Singen – vor allem in der Gruppe – befreit das Halschakra, öffnet das Herz und macht einfach glücklich. Die individuelle Stimme ist unglaublich facettenreich. Wenn sie sich frei entfalten darf, wirkt sie an sich schon sehr heilend und befreiend. Aber nicht nur das: Deine Stimme verbindet dich durch alle Ebenen deines Seins hindurch mit deiner Urquelle. Deine Stimme kann dir ebenso wie der Atem – denn sie ist ja verdichteter Atem – ein wunderbarer Lehrer sein und den Weg weisen. Wenn nun ein geistiges Mantra direkt mit der Stimme auf Klangebene ausgedrückt wird, hat das eine nicht zu unterschätzende Kraft.

Mit deiner Stimme hast du ein wunderbares Instrument, mit dem du den Resonanzraum deines Körpers erklingen lassen kannst. Tönen hilft dir,  zu dir selbst zu kommen, Blockaden zu lösen, alle Zellen des Körpers schwingen zu lassen, Raum zu schaffen, frei und glücklich zu sein. Wir schwingen im Rhythmus des Lebens und des Klangs, die Kreativität kann sich frei entfalten und wir können uns von unserer ureigenen Stimme führen lassen.

Wenn dich die Themen Heilen und Kreativität in Verbindung mit der Stimme interessieren, kann ich dir das Buch StimmEnergetics* von Katharina Felice empfehlen.

 

Bhakti-Yoga

Chanten – also Mantrasingen-  ist reiner Bhakti-Yoga, ein Yoga der liebenden Hingabe. Wenn du Bhakti-Yoga in dein Hatha-Yoga integrierst, entsteht der Yoga des Herzens. Dieser Yoga erfüllt dein Herz mit purer Liebe und Mitgefühl. Liebe und Mitgefühl ist immer in deinem Herzen, es ist einfach da, ohne dass du dazu ewas tun müsstest. Aber oft haben wir den Zugang zu unserem Herzen verloren. Das hingebungsvolle Singen von Mantras kann uns aber ziemlich schnell wieder in diesen segensreichen Herzensraum hineinkatapultieren.  Es geschieht noch einfacher, wenn du alle Gedanken loslässt und dch einfach dem Klang der Musik hingibt und aus dem Herzen singst. Gemeinsam in einer Gruppe zu singen potenziert die Energie und kann Dich noch tiefer in die Erfahrung eintauchen lassen. Dabei kann ein sehr hohes transformierendes Energiefeld entstehen.

Mich persönlich hat das Mantrasingen zum tieferen Erfahren und Integrieren des Bhakti-Yoga geführt. Oft habe ich dabei eine sehr tiefe bedingungslose Liebe zum Göttlichen, eine Verbundenheit mit allen Menschen und einen Frieden in mir selbst erfahren, der mich mit großer Glückseligkeit erfüllt hat.

 

Mantras machen das Leben leichter

Mantras begleiten mich seit vielen Jahren in meinem Alltag. Dabei mache ich zwar nicht die supergöttlichen Erfahrungen, aber es bringt ein wenig mehr Freude und Hingabe in das, was ich gerade tue. Ob bei der Hausarbeit, beim Radfahren oder Gehen. Die Mantras erinnern mich immer wieder daran, das ich alles im Leben auf Gott ausrichten kann. Sie öffnen mein Herz und meine Stimme auf dem Weg zur Freiheit. Grundlegend ist dabei mein Gefühl der Dankbarkeit und Hingabe für alles was ich erfahre und habe. Und es macht einfach Freude, zu singen.

Es gibt viele verschiedene Mantras für alle Lebenslagen. Ein paar Beispiele meiner Lieblingsmantras findest du auf meiner neuen Mantra-Seite, wo du dich weiterklicken und auch in ein paar Beispiel-Videos reinhören kannst. Du kannst deine eigene Melodie finden oder andere übernehmen – Variationen gibt es mittlerweile unzählige. Demnächst wirst du dort immer mehr Mantras finden. Außerdem kann ich dir einige CD´s von Danilo Ananda Steinert empfehlen, z.B. die SatSongs, mit der du gleich 50 Lieder aus aller Welt lernen kannst.

Die beste Möglichkeit, den Segen und die Kraft der Mantras zu erfahren, ist der Besuch eines Mantra-Mitsing-Konzerts. Die Konzerte von Satyaa&Pari (siehe Titelbild von lichtseelen.com) liebe ich ganz besonders (Termine findest du hier: http://www.satyaa-pari.com/).

Ich wünsche dir viel Freude und Erfüllung beim Experimentieren mit Mantras!

 

Namasté!

 

Hol dir die Meditationsanleitung für mehr Zentrierung, Entspannung und Klarheit auf allen Ebenen!

Mit der Anmeldung zum Newsletter bleibst du außerdem auf dem Laufenden und erhältst die besten Möglichkeiten, um

- dich zu entspannen

- dich zu erden und zentrieren

- dein Herz zu öffnen

 und dich in deine innere Mitte zu bringen!

Danke! Eine Bestätigungsmail ist an Dich unterwegs.

Pin It on Pinterest