Autor: Sarah Lucke

So führt dich dein Leben auf perfekte Weise!

Weißt du, woran es liegt, wenn du das Gefühl hast, dass das Leben nicht für dich arbeitet? Ich habe schon oft darüber geschrieben, wie wunderbar das Leben ist und in welcher Perfektion es uns führt, wenn wir uns dafür öffnen. Aber nun möchte ich die wesentlichen Punkte mal kurz und knapp zusammenfassen. So auf den Punkt gebracht, hilft es dir vielleicht, zu erkennen, wo du mehr loslassen kannst, um dich dem Fluß des Lebens zu übergeben. Die Perfektion des Lebens Für viele Menschen ist es schwer, zu begreifen, wie perfekt das Leben ist. Warum gibt es denn dann so viel Leid? Aber wer kann denn behaupten, dass dieses Leiden keinen tieferen Sinn hat? Im Laufe meines Lebens habe ich eines begriffen: Alles hat seinen Grund, gibt uns Gelegenheit zu wachsen und mehr Liebe zu verwirklichen. Der Sinn des Lebens ist für mich, die „große Liebe“ zu erfahren. Die göttliche Liebe, die Liebe des Lebens. Die können wir tatsächlich in jeder Form von Liebe erfahren, auch in der menschlichen Liebe. Die Umstände unseres Lebens geben...
Weiterlesen

Als ich mich selbst zu lieben begann…(Charlie Chaplin)

Wie mehr Selbstliebe auf dein Leben wirkt. Selbstliebe ist der Schlüssel zu einem offenen Herzen und zu einem wahrhaftigen und erfüllten Leben. Wie du praktisch mehr Selbstliebe entwickeln kannst, erlebst du zum Beispiel im „Yoga des Herzens“ – Seminar. Darüber schreiben werde ich heute nicht, denn der folgenden Text bringt es auf den Punkt und ist nur schwer zu übertreffen. Er soll aus der Rede von Charlie Chaplin zu seinem 70. Geburtstag stammen, andere Quellen behaupten, er stamme von Kim McMillen. Wer auch immer die Inspiration für diese Worte empfing (und schöpfen wir nicht alle aus der selben Quelle?) , es sind wahre Worte und ziemlich gute Lebensregeln, an die du dich halten solltest. Lies einfach selbst und lass dich berühren…   Als ich mich selbst zu lieben begann Als ich mich selbst zu lieben begann, 
habe ich verstanden, dass ich immer und bei jeder Gelegenheit, zur richtigen Zeit am richtigen Ort bin
 und dass alles, was geschieht, richtig ist – von da an konnte ich ruhig sein.
 Heute weiß ich: Das nennt man...
Weiterlesen

Der Unterschied zwischen Bodenständigkeit und Erdung

Von der Bodenständigkeit zur Erdverbundenheit. Letztens wurde ich gefragt, ob es denn einen Unterschied zwischen Bodenständigkeit und Erdung gibt. Eine interessante Frage. Man denkt ja oft, ein bodenständiger Mensch ist gut geerdet – dem ist aber meistens nicht so. In unserer westlichen zivilisierten Welt schon mal gar nicht. Ebenso wird ein geerdeter Mensch häufig nicht gleich als bodenständig anerkannt.
Weiterlesen

Erdung als Notwendigkeit für die spirituelle Entwicklung

Spirituelle Entwicklung braucht Erdung! Viele Menschen haben Angst davor, abzuheben, wenn sie sich mehr in die spirituellen Sphären hinein bewegen – und zwar nicht grundlos. Es besteht tatsächlich eine große Gefahr, den Halt unter den Füßen zu verlieren und sich in geistigen Welten zu verirren. Dann kann es zu großen psychischen Problemen und sogar zu Psychosen kommen. Ohne Erdung fliegst du weg. Jeder Fortschritt, den du im spirituellen Bereich machst, braucht immer auch eine tiefe Verwurzelung in der Materie, um wirklich nachhaltig und wahrhaftig zu sein. Deine spirituellen Erfahrungen sind nicht viel wert, wenn du dabei den Boden unter den Füßen verlierst und abhebst! Das musste ich selbst auch erst erfahren und bin sehr dankbar dafür – denn meine Erdung hat mir mehr Stabilität, Klarheit, Verbundenheit und eine wahrhaftigere spirituelle Entwicklung gebracht. Gleichzeitig spüre ich sehr genau, wann ich meine Erdung verliere und kann dann einiges dafür tun, um mich wieder zu erden. Was genau, erfährst du in meinem Buch, aber auch in diesem Artikel erhältst du schon ein paar wertvolle Hinweise.
Weiterlesen

Dein volles Potential findest du hier und jetzt!

Schluss mit dem Optimierungswahn! Ständig hört man von Potentialentfaltung und dennoch schöpft kaum jemand sein volles Potential aus. Inwieweit ist es denn überhaupt möglich, sein volles Potential auszuschöpfen? Natürlich kann man sein Potential immer noch mehr entfalten.  Aber so viele Menschen fühlen sich schlecht, weil sie ihr Potential nicht voll nutzen. Es ist wie ein Teufelskreis, der schlechte Laune macht und den Fokus darauf legt, was alles noch fehlt. Ich mach da nicht mehr mit. Ich steig aus diesem Optimierungswahn aus und hab direkt eine Lösung, wie es stattdessen besser geht – ganz entspannt und lustvoll. Es geht um freie Potentialentfaltung auf natürliche Art. Das Potential des Augenblicks Während einer Meditation fiel es mir wie Schuppen von den Augen. Die Frage, die mich am schnellsten und tiefsten ins Jetzt katapultiert: Wie kann ich das Potential des gegenwärtigen Augenblicks nutzen? Ja genau, nicht mein eigenes Ego-Potential. Vielmehr das Potenzial des Universums, des Lebens und der Liebe. Das Leben bietet uns nämlich in jedem Moment phantastische Möglichkeiten. Und letztlich geht es dabei nur um eins: unsere...
Weiterlesen

Freigeistiges Denken – Freiraum schaffen für eine bessere Welt

Befreite Menschen braucht die Welt! Die Erde braucht mehr Menschen, die freigeistig denken. Menschen, deren Gedanken frei, hoch und weit sind, anstatt eng und starr. Menschen, die sich nicht manipulieren lassen, sondern ihren eigenen Weg gehen und eine hohe Unterscheidungsfähigkeit besitzen. Wenn wir uns eine bessere Welt wünschen, müssen wir in uns selbst damit beginnen. Viveka Ein Ziel von Yoga ist es, eine hohe Unterscheidungsfähigkeit zu erlangen: Viveka. Viveka bedeutet, die Dinge nach ihrem wahren Wesen zu unterscheiden, ohne sie zu bewerten. Das ist einfacher gesagt als getan. Denn das beinhaltet zum Beispiel, dass du nicht deine eigenen ungeliebten Anteile auf andere projezierst und auch nicht verdrängst. Und es bedeutet, dass du erkennst, ob Wünsche aus deinem Ego entspringen oder aus deinem wahren Selbst. Wenn man sich in der Welt umschaut, sieht man kaum Menschen, die frei unterscheiden. Alle beharren auf ihren beschränkten Blickwinkeln und Meinungen und bekämpfen sich gegenseitig. Besonders bekämpfen sie das in anderen, was sie bei sich selbst nicht sehen wollen. Für viele ist es kaum möglich, zu unterscheiden, was richtig...
Weiterlesen

3 Minuten Beckenboden-Übung gegen Rückenschmerzen

Beckenwiegen gegen Rückenschmerzen! Das mit einer tiefen Atmung verbundene und achtsam ausgeführte Beckenwiegen ist eine kleine, aber feine Übung, die du gut zwischendurch und eigentlich in jeder Position deines Körpers machen kannst. Sie ist nicht nur eine tolle Übung, um die innerste Schicht deines Beckenbodens zu mobilisieren und dich nach einem langen Tag von Kreuzschmerzen zu befreien, sondern kann dich auch in einen wunderbaren Flow-Zustand versetzen.
Weiterlesen

Wie du jederzeit in dir selbst ruhen kannst!

Wie tief ruhst du in dir selbst? In dir selbst zu ruhen bedeutet, eine Dimension der Tiefe in dir selbst zu erfahren, dich mit dem Wesentlichen in dir zu verbinden und eben ganz wörtlich in deinem wahren Selbst zu ruhen. Es bedeutet, in Frieden mit dir zu sein. Ein Frieden, der sich auf deine nächste Umgebung und auf die Welt auswirkt. Natürlich fallen wir alle immer mal wieder aus unserer Mitte – aber ein Yogi weiß, wie er wieder bei sich selbst ankommt. Die Art und Weise, wie du dein Leben lebst und mit ihm umgehst, hat viel damit zu tun, ob du in dir selbst ruhst. Und natürlich ist es viel leichter, dein Leben zu leben und zu lieben, wenn du in dir selbst ruhst. Der Weg dorthin beinhaltet vieles – und im Grunde bist du schon da, sobald du in einer liebevollen Achtsamkeit den Augenblick wahrnimmst.. Das beinhaltet einen achtsamen Umgang mit dir selbst und eine bedingungslose Akzeptanz dem Leben gegenüber, wie ich sie in meinem Artikel „Warum dein größtes Glück ist,...
Weiterlesen

Was du von den Delfinen lernen kannst…

Die Welt braucht dich bewusst und liebend! Die Weltgeschehnisse machen uns immer eindeutiger bewusst, dass wir unser Bewusstsein erhöhen und unser Verhalten ändern müssen, wenn wir als Menschen überleben wollen.  Anderen die Schuld zu geben ist kontraproduktiv und führt nur zu noch mehr Krieg und Gewalt. Was die Erde braucht: bewusste und freie Menschen, die jedem Lebewesen liebend, freudig und ohne bewertende Vorurteile begegnen. Die sehr bewussten Delfine sind dafür wunderbare Vorbilder. Ins yogische Delfin-Bewusstsein eintauchen… Delfine sind großartige Lehrer und gleichzeitig Verbündete, die uns ganz mit unserer fließenden, herzöffnenden, heilsamen und spielerischen Energie in Kontakt kommen lassen. Heute möchte ich gerne ein paar Erkenntnisse über die Delfin-Energie mit dir teilen und dir gleichzeitig die Verbindung zum Yoga und zu unserem Leben aufzeigen. Multidimensionale Entfaltung Wenn du Delfine beobachtest, kannst du von ihnen lernen, wie du dich geschmeidig und quasi im Fluß des Lebens kreativ bewegen und entfalten kannst. Einerseits sind Delfine sehr bewusst und innigst verbunden mit ihrer Gruppe und Umgebung und andererseits sind sie vollkommen spontan und spielbegeistert. Dabei sind Delfine Meister...
Weiterlesen

Yoga des Herzens – Weg der Liebe

Der Weg des Herzens mündet in bedingungslose Liebe! Je mehr wir mit unserer eigenen inneren Wahrheit in Einklang kommen und uns von unserem Herzen führen lassen, desto mehr finden wir zu Liebe und Glückseligkeit. Für mich war es ein langer Weg, mein  inneres Empfinden mit meinem äußeren Leben in Einklang zu bringen. Dabei war neben der Erdung durch mein Wurzelchakra mein spirituelles Herz das verbindende Element und das Tor zur Erfahrung von wahrem Glück. Wahrhaftige Herzöffnung braucht Erdung, spirituelle Anbindung und Hingabe an das, was ist. Wenn du dich in deinem Zentralkanal an die Kräfte von Himmel und Erde anbindest, kannst du dein Herz so weit öffnen, dass nichts als Liebe existiert. In diesem göttlichen Raum der Liebe kann Heilung geschehen. Heilung für dich und die ganze Welt. Meine eigene Yogapraxis, aber auch mein Yogaunterricht, haben sich immer mehr zu einem „Yoga des Herzens“ entwickelt. Einem Yoga, der das Fühlen und das (Selbst-) Mitgefühl in liebevoller Achtsamkeit ins Zentrum stellt und unser Herzchakra stärkt. Mit dabei sind immer auch Bewusstseins- und Heilarbeit. Yoga des...
Weiterlesen

Schwingen und Klingen mit Faszien-Yoga

Alles schwingt – schwingst du mit? Es ist so wunderbar, mich selbst kreativ und neu zu entdecken! Mehr Raum zu schaffen, indem ich neue Räume erforsche. Und mich dabei im Einklang mit dem schwingenden Universums zu bewegen. Zu all dem und noch mehr lädt uns die neue Art des Faszien-Yoga ein. Oder anders herum: Die neuesten Forschungen animieren uns dazu, auch im Üben von Asanas mehr Kreativität zu entfalten, von Innen heraus Bewegungen entstehen zu lassen. Das Ganze auch noch mit Klang und Stimme zu verbinden, ist für mich einfach nur „stimmig“.
Weiterlesen

Mein Weg zum Beckenboden-Yoga: Spirituelle Erdung

Einblicke in mein Lebensthema… Heute erzähle ich dir die Vorgeschichte meiner Spezialisierung auf Beckenboden-Yoga und warum mir mein Thema der „spirituellen Erdung“ so wichtig ist. Es ist mein ganz persönlicher Weg. Ein Weg, der mich von einer tiefen inneren Verbindung zu Gott über ein Verlorensein in der äußeren Welt und viele Wirrnisse zurück zu mir und meinem Wesenskern mitsamt meinem physischen Körper geführt hat. Vielleicht erkennst auch du dich darin wieder oder findest einige Aspekte, die dich inspirieren. Das Thema ist nämlich ziemlich vielschichtig. Beckenboden-Yoga beinhaltet mehr… Falls du mein Buch „Beckenboden-Yoga entspannt“ gelesen hast, weisst du schon, was Beckenboden-Yoga alles beinhaltet: Ausrichtung und Aufrichtung Erdung, Zentrierung und Kraft Entspannung, Loslassen und Hingabe Flexibilität in allen Lebensbereichen Wurzelchakra- (und Sakralchakra-) Aktivierung Auseinandersetzung mit Lebensthemen wie Familie, Kindheit, Urvertrauen und Körperbewusstsein Mit all diesen Themen habe ich mich in meinem Leben gründlich auseinandergesetzt und bin dadurch immer mehr in mir und im Leben angekommen. Das tiefe Erspüren meines Beckenbodens war dabei ein wesentlicher Teil. Durch ihn konnte ich Spirituelles, Energetisches und Körperliches miteinander in Einklang...
Weiterlesen

Respektvolles Schwimmen mit Delfinen

Delfinbegegnungen mit Achtsamkeit und Liebe! Viele Menschen verspüren in sich den Herzenswunsch, Delfinen zu begegnen. Dies ist ein wunderschöner Wunsch, denn die Delfine können uns in eine ganz liebevolle Leichtigkeit führen und durch ihre Töne und ihr Sein Heilung in uns geschehen lassen. Um diesen Menschen (inklusive mir selbst) Delfin-Begegnungen zu ermöglichen, bieten wir Delfinreisen im Roten Meer an. Dabei ist es uns sehr wichtig, dass diese Begegnungen mit viel Liebe und Achtsamkeit statt finden.
Weiterlesen

Shavasana: Sterben um zu leben

Entspannen. Loslassen. Sterben. Die Totenstellung Shavasana gehört zumindest als Endentspannung zu jeder Yogastunde dazu. Sie ist die Position, in der du am optimalsten und freiesten entspannen kannst. Sie ist quasi das ultimative Nachspüren. Es gibt zwar verschieden Positionen, z.B. Balasana, der aufrechte Sitz oder auch Tadasana (der aufrechte Stand) in denen du immer wieder gut nachspüren kannst, aber am Ende deiner Yogapraxis gehört Shavasana einfach dazu. In dieser Stellung kannst du jeden Teil deines Körpers vollkommen loslassen – und ist nicht jedes Loslassen ein kleines Sterben? In diesem Artikel bekommst du nicht nur die genaue körperliche Anleitung für Shavasana, sondern auch Inspirationen für heilsame geistige Arbeit, um das Beste aus deiner Entspannung raus zu holen und dich fit für dein Leben zu machen. Lerne zu sterben, um neu geboren zu werden!
Weiterlesen

Vergänglichkeit und die Kunst, zu leben

Sicherheit ist eine Illusion Es gibt nur eine einzige Sicherheit im Leben: Alles befindet sich im stetigen Wandel der Veränderung. Alle irdischen Dinge sind vergänglich. Wir sterben eines Tages und die Natur wandelt sich ständig im Kreislauf des Lebens. Erschaffenes fällt in sich zusammen und Neues wird geschaffen. Unsere Liebsten werden irgendwann sterben – und es kann jeden Moment so weit sein. Das ganze Leben ist geprägt von einem ständigen Werden und Vergehen.
Weiterlesen

Wie du dein Gehirn zum Leuchten bringst: Kapalabhati

Kennst du das Schädelleuchten? Das ist eine wunderbare Yogaübung, die deinen Geist erstrahlen lässt. Kapalabhati bedeutet „der leuchtende Schädel“ und ist gleichzeitig Pranayama und Reinigungsübung (eines der Shatkarmas). Es kann dich zu mehr Klarheit führen und begünstigt die Meditation. Gefolgt von Mula Kriya  (und für langjährige Yogis Mula Bandha) aktiviert es deine Gehirnzellen ganz besonders und gibt dir einen richtigen Energiekick. Kapalabhati wirkt entgiftend und hilft dir,  deine Abfallprodukte in Gehirn und Körper (sprich: „deinen ganzen Scheiß“ !) loszulassen. Hier bekommst du eine genaue Anleitung für Kapalabhati  – für alle langjährig praktizierenden Super-Yogis unter euch mit Special-Effects.
Weiterlesen

Gedanken – Freiheit

Gedanken sind wundervoll! Gedanken sind unsere Zauberkräfte, die die Welt kreieren. Am Anfang aller wundervollen Taten und Werke standen Gedanken. Mit Sicherheit entspringen diese größten, weltverbessernden oder weltverschönernden Werke aus der Tiefe des Herzens, aus dem göttlichen Sein – das nennt man dann Inspiration. Die Menschen, die Großes geschaffen haben, z.B.  Künstler, Wissenschaftler oder Erfinder, hatten sicher alle eine Möglichkeit, sich bewusst oder unbewusst in einen meditativen Zustand zu versetzen. In diesen Zustand, in dem die alltäglichen Gedanken, die sich mit Vergangenheit oder Zukunft beschäftigen, in den Hintergrund treten, um dem ewigen Moment Raum zu geben. Aber was ist, wenn deine Gedanken sich nur innerhalb deiner eingefahren Denkmuster bewegen? Gefangen in Denkmustern Leider sind unsere Gedanken nicht immer so klar und inspiriert. Wir müssen gut aufpassen, das sie uns dienen, dass sie nicht anfangen, ein Eigenleben zu führen und wir uns zu sehr von ihnen beeinflussen lassen. Denn das ist die Gefahr, in der sich alle Lebewesen der Spezie Mensch befinden. Die Menschheit hat sich dem Verstand untergeordnet, anstatt den Verstand zu nutzen und...
Weiterlesen

Yoga ist Fühlen – Wahrnehmen – Sein

Was ist Yoga? Es gibt wohl so viele verschiedene Meinungen und Ansichten über Yoga, wie es ernsthaft Yogapraktizierende gibt. Für mich ist Yoga in erster Linie eine Lebenskunst – und Kunst entsteht immer von Innen heraus. Heute möchte ich einen sehr persönlichen Blick darauf werfen, was Yoga für mich ist und wohin meine Art, Yoga zu praktizieren, sich entwickelt. Nein, ich möchte eben nicht erklären, was Yoga ist, sondern nur einen kleinen, für mich aber sehr wesentlichen Ausschnitt beleuchten. Keine Kopfsache Es gibt tatsächlich sehr unterschiedliche Yogaphilosophien und nicht „die eine“ Yogaphilosophie. Auch wenn Patanjalis „Yoga Sutra“ gerne dafür hergenommen wird. Bevor ich angefangen habe, Hatha-Yoga zu üben, habe ich mich theoretisch mit vielen spirituellen Weisheiten und Büchern befasst. Schon als Kind hatte ich vor allem philosophische Fragen und es hat mich immer interessiert, woher wir kommen und wohin wir gehen. Mittlerweile denke ich, dass wir rein philosophisch niemals zur Wahrheit vordringen werden, auch wenn ich gerne philosophiere (und das Philosophieren mit meinem Mann einen wichtigen Teil meines Lebens einnimmt). Ich freue mich, wenn...
Weiterlesen

Gefühle zulassen – für ein gesundes Leben.

Lässt du deine Gefühle fließen? Wenn du ein gesundes und freudvolles Leben führen möchtest, kommst du nicht darum herum, deine Gefühle wirklich zu fühlen. Alle Gefühle gehören zum Leben dazu, ob du sie nun magst oder nicht. Mit diesem Artikel möchte ich dich dazu inspirieren, dem Thema „Gefühle zulasssen“ den Raum in dir zu geben, den es braucht, um Ganzheit zu erfahren und Glück und Frieden zu erleben.
Weiterlesen